Lieferung & Retoure kostenlos (DE)
 30 Tage Rückgabe
 Kauf auf Rechnung

Auzinger-Kaiseralm Trachtenmode

(7 Artikel)

Auzinger - Handschlag-Qualität aus dem Innviertel

Damenponcho aus Schurwolle mit Pelzbesatz von Auzinger

Bei der Firma Auzinger im österreichischen Innviertel zählt ein Handschlag mindestens ebenso viel wie die Unterschrift unter einem Vertrag. Firmengründer Johann Auzinger glaubt an die Handschlag-Qualität: "Es ist meiner Meinung nach ganz wichtig im Leben, dass man hält, was man verspricht." Diese Einstellung zu Qualität und Vertrauenswürdigkeit als Leitlinie zeigt sich bei der Trachtenmode von Auzinger, die das Trachtenhaus in die beiden Linien Kaiseralm und Landgraf einteilt. Hervorragende Stoffe, fesche Schnitte und der persönliche Kontakt zu den Mitarbeitern geben den Trachtenjacken, Lederhosen, Boleros und Dirndln aus Enzenkirchen einen unnachahmlichen Flair.

Das Handwerk von der Pieke auf gelernt

1983 gründete Johann Auzinger sein Unternehmen in Enzenkirchen, eine Gemeinde mit knapp 2.000 Seelen im Innviertel. Grüne Hügel und Wälder umgeben das idyllische ß–rtchen, das sich um die barocke Pfarrkirche gruppiert. Gutbürgerlich geht es hier zu. Hier wächst Johann Auzinger als das jüngste von sieben Kindern in einer Schneiderfamilie auf. Das Schneiderhandwerk hat er damit fast schon mit der Muttermilch eingesogen. Gemeinsam mit vier seiner Geschwister erlernt er das Schneiderhandwerk. Acht Jahre in einer Hosenfabrik geben Johann Auzinger die nötige Geschäftserfahrung. Als das Kaufhaus im Enzenkirchen zum Verkauf steht, schlägt er mit seiner Frau zu und überredet die Bank, das Unternehmen zu finanzieren. Heute hat Johann Auzinger keine Probleme mehr mit der Finanzierung seines Traditionsunternehmens, weil sein Sohn in einer Bank arbeitet. Die beiden Töchter helfen, die Trachtenfabrik und die beiden Verkaufsstätten in Enzenkirchen und Schärding zu managen.

Auzinger Trachtenjacke in Anthrazit mit Details in grünem Loden

Vom Kaufmann zum Designer

Schon bald nach dem Erwerb des Kaufhauses merkt Johann Auzinger, dass ihm das Verkaufen eher nicht liegt. Deshalb entwirft er eine Kollektion von Jagdbekleidung und baut einen eigenen Vertrieb auf. Dieses Geschäft läuft gut. Die Umsätze steigen ständig. Johann Auzinger kontrolliert die Produktion seiner Kleidung vom Design bis zur Auslieferung – ein echter Familienbetrieb im Herzen von Enzenkirchen. 1996 erkennt er die Zeichen der Zeit und beginnt, komplette Trachtenkollektionen zu entwerfen. Wichtig ist ihm dabei, authentische Schnitte zeitgerecht umzusetzen. Das Ergebnis ist Trachtenmode, die Qualität und Exklusivität perfekt vereint. "Wir schauen nicht nach rechts und links, sondern wir machen unser eigenes Ding," betont der Firmengründer.

Hochwertige Stoffe

Besonderen Wert legt man in der Firma Auzinger auf die Stoffauswahl. Das sehen Sie besonders gut bei den Jacken und Boleros, die wir Ihnen anbieten. Hier haben Kunstfasern kaum eine Chance, höchstens als pflegeleichte Beimischung bei Schurwolle oder beim Futter, das aber auch oft aus Baumwolle besteht. Die Stoffe sind hervorragend verarbeitet, denn bei Auzinger achtet man auf jedes Detail. Mit Kleidung von Auzinger machen Sie eine Investition, die Sie dank der zeitlosen Schnitte jahrelang tragen können. Die meisten Kleidungsstücke aus Enzenkirchen vertreibt der Fachhandel. Durch die beiden Ladengeschäfte in Enzenkirchen und Schärding hat die Familie aber auch direkten Kontakt zu ihren Kunden. Daher weiß die Geschäftsführung genau, in welche Richtung der Trend bei Trachten läuft – ob Johann Auzinger das beherzigt, ist eine andere Sache. Der Erfolg gibt ihm jedoch recht. Seine gediegene Trachtenmode schätzen auch Sportler. Die Fußballer von 1860 München tragen Trachtenmode von Auzinger.

Das größte Dirndl der Welt

Um die Trachtenmode zu pflegen, scheut Auzinger auch vor werbewirksamen Maßnahmen nicht zurück. 2010 entsteht das Dirndl Salina, das mit 4,9 Meter Länge und stolzen 3,8 Meter Breite den Titel ‚weltweit größtes Trachtenkleid' holt und dem Unternehmen einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde beschert. Außerdem bemüht sich die Firma darum, regionale Trachten in ß–sterreich zu fördern. So hat Auzinger eine neue Tracht für die Eisenstraße sowie für Oberösterreich und Tirol entwickelt. Dabei bleibt das Design nicht im vorigen Jahrhundert hängen. Zeitlos aktuell und gleichzeitig individuell ist die Mode, die Auzinger entwirft.

Bekenntnis zum Standort Enzenkirchen

Wichtig für das Schaffen der Firma ist der Bezug zur Heimat. Johann Auzinger betont in Interviews immer wieder, dass der Erfolg ohne die Mitarbeiter nicht möglich gewesen wäre. Im Jahr 2014 investiert Auzinger deshalb 4,5 Millionen Euro in das neue Trachtenforum in Enzenkirchen. Rund 70 qualifizierte Fachkräfte beschäftigt er dort zur Zeit. Rund 30.000 Bekleidungsstücke entstehen jedes Jahr in Enzenkirchen. Der Rest der Produktion findet in einem Familienbetrieb in Ungarn statt, mit dem Auzinger seit vielen Jahren zusammenarbeitet.

Verschiedene Marken unter einem Dach

Seine Kollektionen teilt Auzinger in die beiden Marken Kaiseralm und Landgraf ein. Darüber hinaus produziert das Unternehmen auch noch die Herrenhosen-Marke Wolf und nach wie vor Jagdbekleidung. Kaiseralm steht für feine Trachtenkleidung für den Alltag, die für die Freizeit ebenso taugt wie für einen gesellschaftlichen Anlass. Landgraf ist die Premium-Marke, bei der Auzinger Wert auf Perfektion legt – beispielsweise edle Stickerei, handgearbeitete Knopflöcher und wertvolle Materialien.

Das größte Dirndl der Welt mit Mitarbeiterinnen von Auzinger im gleichen Dirndl.
Trachtenjacken aus der Winterkollektion
Trachtenmantel aus der Winterkollektion