Lieferung & Retoure kostenlos (DE)
 30 Tage Rückgabe
 Kauf auf Rechnung

Trachtenhemden für Herren - bayerisch elegant

Trachtenhemden für Herren - Tradition. Was macht ein Trachtenhemd für Herren aus? Weiterlesen

Trachtenhemd Herren: Echt bayerisch

Das Trachtenhemd für Herren begleitet traditionsgemäß die Lederhose. Doch auch mit einem Trachtenjanker oder solo zu Jeans macht ein Trachtenhemd eine gute Figur. Dieses Hemd übersteht modische Strömungen und kleidet seinen Träger dennoch immer zeitgemäß. Da stellt sich die Frage: Welche Details zeichnen ein Trachtenhemd aus? Und: Wie finde ich das richtige Modell für mich?

Trachtenhemd für Herren: Moderne Zeiten

Im Gegensatz zum Dirndl hat sich das Trachtenhemd für Herren organisch im Lauf der Zeit entwickelt. Herrenhemden wurden früher als Unterkleidung angesehen. Westen und Jacken verdeckten den größten Teil des Hemds, von dem in der Regel nur der Kragen zu sehen war. Erst im 18. Jahrhundert begannen die Herren der Schöpfung, Oberhemden ohne verhüllendes Beiwerk zu tragen.

Damals bestanden Hemden meist aus Leinen oder Hanf. Diesen Fasern wuchsen in heimischen Gefielden. Dank der industriellen Revolution wurde Baumwollstoff jedoch gegen Ende des 18. Jahrhunderts erschwinglich. Spinn- und Webmaschinen sorgten beispielsweise dafür, dass Indien keine Stoffe mehr exportierte.

Typisches Material: Baumwolle

Stattdessen transportierten Schiffe nun aus Indien die rohe Baumwolle nach Europa, die hier weiter verarbeitet wurde. Seitdem ist Baumwolle das typische Material für Trachtenhemden. Es trägt sich angenehm, saugt viel Feuchtigkeit auf, lässt Luft an die Haut und ist einfach zu waschen.

Königliches Interesse an der Tracht

Verantwortlich für die Beliebtheit der Trachtenmode war das bayerische Königshaus. Ludwig I. von Bayern ließ zum ersten Mal im Jahr 1835 einen Trachtenumzug veranstalten. Sein Nachfolger Maximilian II. machte die Tracht sogar hoffähig. Dank des königlichen Interesses an der Hebung des Nationalgefühls entstanden die ersten Trachtenvereine. 1959 entstand die Gesellschaft Gemüthlichkeit in Miesbach.

Traditionell: Hemd in Weiß mit Kentkragen

Das älteste, bekannt Bild eines Trachtenvereins zeigt die Männer im weißen Trachtenhemd zu Lederhose unterm Trachtenjanker. Ihre Trachtenhemden haben einen Kentkragen und lange Ärmel. Weiß dominierte lange Zeit bei den bayerischen Trachtenhemden. Der Grund: Weiße Hemden ließen sich mit Bleiche behandeln und auskochen. Das Entfernen von Flecken war wesentlich einfacher als bei farbigen Stoffen.

Trachtenverein Miesbach 1862 - Herren Trachtenhemden mit Kentkragen


Heute beliebt: Farbige Details

Heutzutage dagegen gehört das Unterlegen von Kragen und Manschetten mit farbigem Material zu den typischen Elementen eines Trachtenhemdes. Als traditionelles Muster gilt heute ein kleines Karo, das Weiß mit kräftigem Blau, Grün oder Rot kombiniert. Sie bekommen moderne Trachtenhemden für Herren jedoch auch in hübschen Mustern. Die farbigen Details kommen besonders gut zur Geltung, wenn Sie die Ärmel eines Trachtenhemds mit Langarm gekonnt hinaufkrempeln.

Farbige Details am Trachtenhemd


Trachtenhemd mit Stehkragen und Biesen

Trachtenhemden für Herren haben heute häufig auch einen Stehkragen und meist eine durchgehende Knopfleiste, die aufgesetzt ist. Das bietet bei karierten Stoffen die Gelegenheit, das Karo diagonal zu verarbeiten. Früher endeten die Knöpfe jedoch häufig auf Brusthöhe in einer Passe. Falten unter der Passe erlaubten es, die stattlichen Formen gestandener Mannsbilder zu akkommodieren.

Heutzutage weisen manche Hemden diese Passe ebenfalls auf. Allerdings fehlen darunter meist die Falten für bauschige Weite. In der heutigen Zeit ist ein Trachtenhemd eher figurnah geschnitten. Ein traditionelles Stilelement sind auch Biesen, schmale Längsfalten, entlang der Knopfleiste. Oft zu sehen sind auf modernen Trachtenhemden dezent aufgestickte Details, etwa ein springender Hirsch, ein Hirschgeweih oder ein Edelweiß.

Wie finde ich das richtige Trachtenhemd?

Bei der Auswahl sind folgende Kriterien wichtig:

  • Größe
  • Passform
  • Farbe
  • Material

Die Größe von Herrenhemden ermitteln Sie mit der Kragenweite, die dem Halsumfang entspricht. Dafür messen Sie Ihren Hals in Höhe des Adamapfels. Zu dem Messergebnis zählen Sie 1 cm hinzu, um die Kragenweite zu erhalten. In unseren Größeninformationen können Sie den entsprechenden Taillenumfang nachsehen.

Größenangaben genau ansehen

Zusätzlich bemühen wir uns, Sie genau über die Maße jedes Trachtenhemds für Herren zu informieren. So finden Sie in der Beschreibung meist einen Link zur Größentabelle des Herstellers. Darüber hinaus vermerken wir, wenn ein Hemd besonders groß oder klein ausfällt.

Beachten Sie bitte, dass ein gut sitzendes Hemd 8 bis 10 cm größer ist als Ihre aktuellen Körpermaße. Im Zweifelsfall raten wir Ihnen, ein gut sitzendes Hemd abzumessen und die Werte mit den Angaben des Herstellers zu vergleichen. Trachtenhemden erhalten Sie heute in 4 Passformen:

  • Comfort Fit: weit geschnitten
  • Regular Fit: gerade geschnitten
  • Modern Fit: leicht tailliert
  • Slim Fit: figurnah

Bei der Farbwahl auf die Trachtenlederhose achten

Bei der Farbe eines Trachtenhemdes ist erlaubt, was gefällt. Besonders gut sieht es aus, wenn sich die Farbe der Stickerei einer Lederhose im Trachtenhemd wiederholt. Das rundet Ihre Erscheinung optisch ab. Meindl Lederhosen haben oft besonders aufwändige Stickereien.

Die allermeisten Hemden bestehen heute aus Baumwolle. Eher selten sind Modelle aus Leinen. Diese Naturfaser trägt sich ebenso angenehm wie Baumwolle. Allerdings belastet die Herstellung von Leinenstoffen die Umwelt weit weniger als die Produktion von Baumwolle.

Wir führen Trachtenhemden folgender Hersteller:

  • Arido
  • Pure
  • Gottseidank
  • Spieth & Wensky
  • Gottseidank
  • Lekra
  • MarJo
  • Almsach
  • Kümmel Textil
  • Country Line
  • Gloriette

Trachtenhemden richtig krempeln - erklärt von Erich Rohn sen.